06.04.16 München-Konzert, Olympiahalle

  • Wo bleibt die Ehrlichkeit, wenn man alles einfach grundsätzlich und ungefiltert toll findet? Ich finde dieses Schwarz-Weiß-Denken und die dazugehörigen Seitenhiebe hier wirklich schade und unnötig. Nur, weil man an gewissen Aspekten eines Albums oder einer Tour etwas auszusetzen hat, heißt das noch lange nicht, dass man "rummeckert", wenn man sich sachlich kritisch äußert. So ein Konzertticket gibt's schließlich nicht umsonst, und wenn man nach einem Konzert enttäuscht ist, sollte man das auch äußern dürfen, ohne gleich das Gefühl vermittelt zu bekommen, deswegen kein "guter" Fan zu sein. Mir fehlt das Diskussionsniveau, das dieses Forum früher so besonders gemacht hat. (Sorry, ich sollte mich eigentlich aus diesem Thread raushalten, weil ich nicht beim Konzert anwesend war, aber es musste mal raus.)


    Ach schön, noch ein Forumsdinosaurier wieder aufgetaucht! :hallo:
    Ich schließe mich dem voll und ganz an. Tja Frauke, 28 Jahre ist schon eine echt lange Zeit. Und auch schon wieder 16 Jahre seit dem 1. Comeback 2000, Wahnsinn.


    Aus der rosa-Brillen-Phase ist man im Laufe seiner Fankarriere einfach irgendwann rausgewachsen. Die letzten Alben und auch die Touren fand ich leider auch wenig anspruchsvoll, weswegen ich die Trennung gar nicht soo schrecklich fand. Ich war ja bis zuletzt skeptisch, ob das wirklich eine gute Idee war mit diesem Comeback.
    Die Konzerte in Stuttgart und München haben mich dann aber wieder vom Gegenteil überzeugt, womit ich nicht gerechnet hatte, denn sie haben meine (zugegeben niedrigen) Erwartungen voll übertroffen.
    Aber ich rege mich inzwischen nicht mehr über fehlende Interaktion des Sängers mit dem Publikum oder zuviele alte Hits in der Setlist auf - muss ich halt akzeptieren - ich kaufe nicht mehr jede auf den Markt geschmissene CD mit angeblichen Extras (die der langjährige Nutzer dieses Forums meist eh schon kennt), ich reise nicht mehr durch halb Europa wegen eines Konzertes und ich glaube auch kein Wort mehr von irgendwelchen ach so ehrlichen Interviews.


    Trotzdem sind a-ha wohl immer noch meine Lieblingsband.

  • In erster Linie kann man sagen das die Bands ob a-ha oder andere immer auf uns angewiesen sind, wieviel Geld Sie verdienen. Und die meisten von euch sind Fans der ersten Stunde. Viele sogar aus dem Osten wo es nur die Amiga Quartett Single gab und Aufnahmen aus dem Radio. Was hat man da allles getauscht und was für Geld ausgeben um nur einen Bravo Sticker zu haben und einige Lieder zu besitzen. Wir sind mit a-ha hoch und tief gegangen. Ich denke da hat jeder sein Recht ei e objektive Meinung abzugeben. Natürlich 0 Punkte für's Album ist nicht objektiv. Wer so etwas sagt hat keine Ahnung von Musik und erst recht nicht von a-ha. Selbst wenn einige Lieder nicht ganz so schön sind, sind es doch gute Kompositionen. Ich finde auch das einige Lieder überproduziert sind. Da wäre weiniger mehr gewesen. Vor allem wenn ich an die Live Versionen denke. Aber das ist meine ganz persönliche Meinung. Und nur wenn a-ha sich auch ihre Meinung sagen kommen geniale Lieder zu Stande. Wenn ich an Fraukes Meinungen denke kann ich das schon verstehen. Ich höre auch a-ha seit Anfang an. Und es war sehr schwierig in Dresden an Aufnahmen heranzukommen.
    Ein Problem ist aber auch das es manchmal viele Missverständnisse gibt wenn man seine Meinung aufschreibt anstatt es einem persönlich zu erklären. Das passiert mir ständig bei What App. Euch bestimmt auch. Aber ich bin davon überzeugt das hier alle a-ha lieben und schätzen und niemand die Band angreifen will und auch keinen im Forum.
    a-ha bezeichnet uns als seine Freunde beim Konzert. Magne z.b.
    Und seinen Freunden kann man auch mal sagen wenn etwas nicht so toll war. Da muss man als Freund einfach durch.
    Das hat aber nichts mit streiten zu tun oder auf die Zunge beißen. Ja nichts negatives sagen. Wir sprechen auch etwas an was uns nicht so gefällt gerade weil wir a-ha sehr schätzen. Und auch um weiterhin Freunde zu bleiben. Da muss man nichts in sich hinein fressen.
    Ich hoffe ich bin niemanden kaufen Schlipps getreten.

  • Ich kann die Meinung von Frauke sehr gut nachvollziehen, auch wenn ich das München Konzert ganz gut fand. Ich bin auch seit "Take on me" dabei und habe ungezählte Euros in die Band gesteckt und freue mich einfach, dass ich auch mit 46 noch mal die Gelegenheit habe die Jungs live zu sehen. Ich hatte wie die meisten hier nicht mit einer Reunion gerechnet, die Beweggründe dafür sind mir eigentlich egal. Geld wird sicherlich auch ein Grund sein, wobei ich die Drei so einschätzen würde, dass sie auch ohne die Tour ein gutes Leben führen könnten. Cast in Steel wird sicherlich nicht mein Lieblingsalbum werden, auch nach 6 Monaten gefällt mir eigentlich nur "Living at the end of the world". Wobei das noch nichts heißen muss, in den 90ern konnte ich mit Memorial Beach auch überhaupt nichts anfangen, mittlerweile habe ich das Album wirklich sehr schätzen gelernt.
    Was die Stimmung bei den Konzerten angeht, muss ich ehrlich gesagt sagen, dass ich noch nie (auch Ende der 80er/Anfang der 90er) auf einem a-ha Konzert war, wo ich gedacht habe, hier "geht die Post ab." Das passt auch überhaupt nicht zum "Grundton" der Band. Ich liebe an a-ha das schwere, dunkle, melancholische. Deswegen ist wahrscheinlich auch "You are the one" der für mich schlechteste a-ha Song aller Zeiten. In München konnte ich selbst bei "Take on me" nicht richtig abgehen, vielmehr musste ich dran denken, was mir dieser Song in den letzten 30 Jahren an Freude und Glück beschert hat und durch was für Lebensphasen die Musik von a-ha immer da war. Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern.

  • Genauso sehe ich das auch. Du hast bestimmt für viele gesprochen. Mir gefallen zwar schon ein paar mehr von CIS. Aber mit MB ging es mir genauso.
    Ich würde mich aber auch über ein 11 oder 12 Album freuen. Auch über ein Live Album der Tour.Sie haben bestimmt noch ein paar gute Lieder in der Schublade.

  • Deswegen ist wahrscheinlich auch "You are the one" der für mich schlechteste a-ha Song aller Zeiten.


    Ich mag den Song total und würde ihn gerne live hören. Schade, das er nun aus der Setlist entfallen ist.


    Zitat

    What was the hardest song to write for you and why?


    Zitat

    Paul: “You are the One” would be one of them. It sounds simple enough but there are many chords, and for the longest time I couldn’t figure out how to get back to the original key once I had run through a verse and a chorus. I’d always end up somewhere completely different.

  • Ich fande es in München sehr seltsam, dass Morten ziemlich auffällig und mindestens vier fünf mal auf den von ihm aus gesehen linken Rang geschaut hat. Er muss definitiv dort jemanden entdeckt haben, was ihn während der Hälfte des Konzertes beschäftigt hat. Besonders merkwürdig war, dass er beim Abgang von der Bühne ständig dort hinschaute. Ein mit allen Wassern gewaschenen Popstar dürfte bei 8000 Fans nichts so schnell aus der Ruhe bringen. Aber hier ist es doch etwas eigentümlich gewesen, wie sehr er sich hat teilweise ablenken lassen. Als wenn er eine alte verflossene Liebe aus früheren zeit dort im Publikum entdeckt hatte ;-) Vielleicht war es ja Bunty, das Girl aus dem "Take on me"-Video :-))))

  • Ich halte den ganzen Ablauf des Comebacks aber nicht für sonderlich gelungen und hätte Ihnen schlicht was anderes gegönnt. Aber letztendlich freue ich mich sie wieder live hören zu können und hoffe, das Glück werden wir auch in Zukunft noch haben.


    Aber es ist doch naiv zu glauben, dass für a-ha nicht das Geld auch eine Motivation ist, wenn nicht bei einem Comeback sogar die Hauptsächliche. Das ist bei anderen Künstlern auch so. Das heißt ja nicht, dass sie andere Dinge nicht auch wertschätzen. Aber rosa-rot ist die Welt da nimmer ;-)


    Das ist eh alles etwas merkwürdig gelaufen: a-ha geben auf große Abschiedstour, dann geht Morten mit Soloalbum auf Tour, spielt dort aber etliche a-ha Songs (einschließlich "Take on me"...).


    Als Fans, die wir die Band über so viele Jahre begleiten, sind wir an die teils langjährigen Pausen gewöhnt, doch als sie sich 2010 getrennt haben, hätten wohl die meisten gedacht, dass dies für immer ist.


    Bestimmt fühlen sich die ein oder anderen durch das "Abschiedsprozedre" von 2010 ein wenig veräppelt, dass es dann doch auf einmal ein Comeback gibt.


    Wie die Vergangenheit zeigt, ist es für a-ha ja nichts ungewöhnliches, nach ein paar Jahren wieder zusammen zu arbeiten, von daher war es rückblickend vielleicht auch ein Fehler 2010 von Trennung zu sprechen.


    Der Presse ist es egal, dass schon etliche Künstler vor a-ha genau diesen Weg auch gegangen sind - zu sagen: "Das war es", Abschiedskonzerte zu geben, aber dann doch wieder ein neuel Album herauszubringen und auf Tour zu gehen.
    Die Presse wird das in jedem Fall negativ auslegen und die Glaubwürdigkeit des Künstlers anzweifeln.


    Das Comeback war von daher schon einmal aus medialer Sicht nicht ganz problemlos, noch dazu kommt aber auch das es keine Singleauskopplung gab, die richtig einschlug, so wie zuletzt z.B. "Foot of the mountain".


    Man kann nicht einschätzen, wie a-ha ihre Zukunft sehen und ob es neben den Soloprojekten auch eine Chance auf weiteres a-ha Material geben wird.

  • Ich habe jetzt 2 von 3 Konzerten dieser Tour erlebt und muss sagen, München war der Hammer! Was aber wahrscheinlich vor allen Dingen daran liegt, dass ich in der 2.Reihe gestanden habe! So mittendrin zu stehen ist einfach toll! Und dort bekommt man ja auch nicht mit, was hinter einem passiert oder dass auf den Rängen gar keine Stimmung war. Schade, für die, die dort saßen.
    Ich hätte auch besser gefunden, wenn die Drei etwas näher beieinander gestanden hätten und mehr miteinander kommuniziert hätten.
    Von Anneli war ich in München auch enttäuscht, da hatte ich mehr erwartet. In Bremen kam sie aber z.B. viel besser rüber. (m.M.)

    28.05. Mönchengladbach - 24.07. Halle/Westf. - 25.10. Braunschweig - 28.10. Hamburg - 02.+03.12. Oslo.

    What doesn`t break you, only makes you stronger. Magne Furuholmen

  • [quote='nicole harket','http://a-ha-forum.de/forum/index.php?thread/&postID=549331#post549331']Ich habe jetzt 2 von 3 Konzerten dieser Tour erlebt und muss sagen, München war der Hammer! -


    Ja, kann ich nur zustimmen ! Tolle Halle mit Flair.
    Nun, daß die Post nicht mehr so abgeht wie früher, liegt auch am mittlerweile mit alterndem Publikum.
    Abgesehen davon ist die Promotion nicht mehr die, wie früher. Keine TV Shows wie Wetten, daß...
    "Aspekte" um 23 h und die "Goldene Henne" waren zudem im Herbst ....