26.04.16 Köln-Konzert, Lanxess Arena


  • Vielen Dank fürs schildern der Eindrücke von deinem allerersten a-ha Konzert. Toll dass es dir gefallen hat! Das erste a-ha Konzert ist ja immer was ganz Besonderes und man vergisst es wahrscheinlich nie.


    Mir fällt auf dass die Fans die ihr erstes - oder erst wenige Konzert gesehen haben, begeisterter kommentieren:) Ist vielleicht auch wirklich so dass man am Anfang alles viel mehr zu schätzen weiß, glücklich ist sie mal zu sehen und nicht gleich die wenigen negativen Sachen hervorheben möchte (die es natürlich bei a-ha Konzerten eh kaum gibt :-P)


    Deinen Drang mit der Band touren zu wollen kann ich gut verstehen:-P Dieses komische Gefühl wird aber übrigens nicht weniger wenn man dem nachgibt. Irgendwie will man immer mehr...

  • Zitat

    Wenn a-ha nochmal ein Album rausbringen (würde sich ja laut Mortens Autobiografie das Bridges Album anbieten neu eingespielt zu werden)


    Das ist interessant! Ich hab Mortens Buch noch nicht gelesen. Konzerte gingen erstmal vor - in Konzertlosen Zeiten muss ich ja auch noch a-ha Beschäftigungen haben :grin: Sind Viggo Bondi und Øystein Jevanord wohl deswegen in die Oslo Fan Convention eingebunden worden und reden morgen dort über die Bridges Zeiten?!

    Zitat

    Mortens Solo-Konzerte waren schon wirklich klasse, aber mit Magne und Pal fühlt es sich "komplett" an.


    Jaaa..so ist es! :schmacht:

    Zitat

    Das mit dem "mittouren" ist so eine Sache, die immer direkt nach Konzerten passiert, wenn ich eine meiner absoluten Lieblingsbands live sehen kann. Beim Konzert taucht man in eine ganz andere Welt ein, in der ist man quasi ein Teil der Band bzw. des Publikums und nicht man selbst wie man sonst immer auch drauf ist. Der Musiker oder die Band teilt den Augenblick mit einem und nachdem das Konzert vorbei ist, wird einem wieder der Alltag bewusst. Das ist unfähr so wie in den Urlaub fahren. Man würde am liebsten nicht aufhören wollen.


    Das hast du schön gesagt!!

  • Danke für dein Lob! :)


    Morgens Buch ist bisher wirklich das interessanteste Buch, was ich je gelesen habe.
    Es ist schön, dass es so überraschend ist. Man weiß nie wie es genau weitergeht und das macht es auch so spannend.
    Auch die ganzen kleinen Infos zur allgemeinen Musik zu jener Zeit finde ich auch interessant.
    Ich habe z.B. nie gewusst, wie Kajagoogoo eigentlich zu ihrem Plattenvertrag gekommen sind, oder das Decca eins eine sehr beliebte norwegische Band ablehnte wie vorher die Beatles.


    Kurz gesagt: Dank Morten habe ich das erste Mal in meinem Leben Interesse an einem Buch. :D


    Dann hat er ja ein besonders gutes Werk getan - unser Morten - wenn er dein Interesse am lesen geweckt hat! :-)
    und Ich bekomme nun auch langsam Lust es zu lesen:yes: