Tour-Banner

a-ha und die Zukunft? Das Interview mit Morten, Sonntagsblick.ch 10.04.2016

  • Im Vergleich zur Bild am Sonntag, fragt der schweizer Sonntagsblick eher nach Morten's Stimmungslage und der Zukunft von a-ha. Ein paar sehr interessante Antworten, die sicherlich zur Diskussion anregen werden:


    http://www.blick.ch/people-tv/…nen-heiler-id4900779.html


    Zitate aus dem Interview


    Zitat

    Die Band erfüllt mich nicht mehr.


    Zitat

    Das Kapitel a-ha ist für mich ohnehin abgeschlossen. Ich hatte wunderbare Jahre mit dieser Band. Aber nach dieser Tournee ist wohl endgültig Schluss. Wir drei sind uns einfach nicht mehr nah genug, um neue Platten zu produzieren, dauernd um die Welt zu reisen und Konzerte zu geben.


    Zitat

    die Arbeit mit a-ha muss mich auch als spirituellen Menschen erfüllen. Und das tut sie nicht mehr. Vielleicht nutzte sich das Ganze auch einfach nur ab in den letzten 30 Jahren.


    Zitat

    Ach, ich bin reich genug beschenkt worden durch a-ha. Ich muss nichts mehr tun, das ich nicht unbedingt will.


    Zitat

    Im Übrigen: Was soll so toll daran sein, wenn man sich stundenlang im Hotel verstecken muss, weil draussen Hunderte Fans kreischen? Ich begegne den Menschen lieber einzeln als in Massen. Aber um sich auf jeden einzeln einzulassen, fehlt mir die emotionale Kapazität, auch die Zeit. Ich bin schliesslich nur ein Mensch.

  • :(
    Finde ich schrecklich wie er über a-ha redet der Morten:hmm:
    Ich sage euch jetzt mal etwas:
    Mister Pal Waaktaar-Savoy ist in meinen Augen auch die treibende Kraft von a-ha!!!!!
    Ohne ihn wäre a-ha nicht das was es ist.
    Morten hat a-ha den Stempel aufgedrückt mit der Stimme!!!
    Aber die Seele war Paul😢

  • So komisch finde ich das Interview nicht. Und das er Hilfe braucht, um innere Balance zu finden, auch nicht neu. Andere nehmen Drogen (inkl. Alkohol), um mit allem klar zu kommen. Es ist nur richtig, Dinge zu beenden (so man denn die Wahl hat), die unglücklich machen oder nicht mehr befriedigen. Sonst ist man am Ende selber im A....
    Ich freue mich, dass er jetzt scheinbar weiß, was ihm gut tut. Die Tour hilft ihm und uns beim weiteren Abschied nehmen. Im Übrigen geben die Zeitungen selten wieder, was wirklich gesagt wurde. Zumindest wird es oft aus dem Kontext gerissen.

  • ist ja nichts wirklich neues, dass es zwischen den dreien zeitweise verschiedene vorstellungen gibt.
    und 2010 hat morten ähnliches gesagt und hat wahrscheinlich selbst am wenigsten mit einem comeback gerechnet.
    also, wer weiß schon, was die zukunft bringt.
    man darf das interview wirklich nicht zu ernst nehmen
    ich hoffe und glaube an ein weiteres album!

  • A-ha ruht immer in meiner Seele
    Es gab keine Band die mich in meinem Leben so fasziniert hat:grin:
    Und ich kenne viele Bands glaubt mir das.
    Von den fast 400 Cds die ich und mein Bruder uns über die Jahre angesammelt hat ist a-ha das beste.
    Ich habe im meinen Leben erst 5 Konzerte besucht
    4 davon waren a-ha und das 5 folgt am 23:-P

  • Erstens wette ich, dass Morten der erste ist, der wieder eine SoloCD rausbringt und dann, wenn auch in kleinerem Rahmen, tourt. Er kann doch gar nichts anderes, oder.... Gerne kann Pal ihm dafür ein paar Stücke schreiben:-) Und die bösen, bösen Fans werden dann wieder seine CD kaufen und ihn am Hotel nerven (Achtung-Ironie!)


    Zweitens gab es in den letzten Jahren immer wieder Pausen von 4-5 Jahren und dann war die "Sehnsucht" der 3 zueinander wieder da. Sie können halt nicht dauerhaft miteinander, aber auch nicht ohne.


    Vielleicht verkleinern Sie dann einfach mal ihrem Tourkalender, dann geht man sich auch nicht so schnell auf die Nerven.
    Also, wie immer, abwarten und sich irgendwann hoffentlich wieder positiv überraschen lassen.

  • Ich glaube auch nicht, dass es das war. Dass sie nicht mehr so "hungrig" wie am Anfang sind, ist glaub ich klar. Die Differenzen haben sie wohl nie ad acta legen können, was neben allem anderen natürlich extrem schlaucht auf so einer Tour. So ein paar Wochen können dann schonmal lang werden. Ausserdem geht's ja nicht komplett nach nur seiner Nase, sondern da muss er sich auch unterordnen. Dass er sich nicht so wohl fühlt und sich zurück zieht, sieht man ja selbst auf der Bühne, wenn er nicht der "Frontmann" ist. Vermutlich eine kleine Flucht, oder so. Jedenfalls passt das zum Interview. Vielleicht vermisst er aber auch nur seine Liebsten und einen Rückzugsort, wo er mal wieder runterkommen und zu sich selbst finden kann. So eine Tour ist sicherlich immer eine Ausnahmesituation - auch nach so vielen Jahren!


    Ich denke, sobald er die Batterien wieder aufgeladen hat, sieht die Welt wieder anders aus. Abwarten

  • Na ja, wir wissen ja nicht einmal, von wann dieses Interview ist und ob er das wirklich genau so gesagt hat. Dass es möglicherweise nach dieser Tour kein weiteres Album mehr geben wird, haben alle drei von vornherein klar so gesagt. So gesehen enthält dieses Interview nichts Neues. Neu wäre mir nur, dass er seine Orchideen weggegeben hat und umgezogen ist... dabei hat er doch so ein traumhaftes Haus in so einer perfekten Lage, das kann ich mir kaum vorstellen dass er da weggeht...

  • Zu erwarten war genau das: Ein Album und eine Tour, so hat es gehießen. Das Album ist draußen, die Tour läuft und dann war's das halt.


    Welche Gründe das hat, lässt viel Raum für Spekulation.


    Sicher ist eins: falls es nicht das letzte Comeback gewesen sein sollte, so wär ich auf jeden Fall beim nächsten Comeback wieder dabei (inkl. CD kaufen & Tickets für's Konzert, sofern ein solches in erreichbarem Umkreis stattfinden würde... :-D )

    Tomorrow...
    There will come the time in the morning,
    you will find a way to begin.


    Butterfly ....begin!