25.08.18 Magdeburg, Domplatz

  • Bei mir auf den Karten steht 19.30 Uhr Beginn. Wenn es ähnlich wie in Berlin ist, dann:


    18.30 Uhr Einlass (Habe ich irgendwo gelesen)

    19.30 - 20 Uhr Sion Hill

    20.15 a-ha

  • Es war ein wunderbarer Abend! A-ha haben sich mal wieder neu erfunden. Die neu arrangierten Titel sind klasse - Live-CD-verdächtig. Da es so komplett das Gegenteil des schon wirklich anrührenden und einzigartigen unplugged Konzerts war, hat es wieder zu etwas ganz Besonderen gemacht. Ein schöne Mischung aus rockigen und durch die klassischen Instrumente weichen Passagen. Bei uns wurde extrem gefeiert und auf der Bühne war Freude und Dankbarkeit zu sehen. Magne schien angeschlagen (heiser?). Dafür hat Morten sich für seine Verhältnisse fast schon hektisch bewegt, animiert und manches Mal ein Zucken in der Muskulatur erkennen lassen, das man als Tanzbewegung hätte deuten können ?! Die Stimme war genial. Pal wie immer hoch konzentriert - toller Musiker. Die Band wirkte sehr engagiert, besonders der Keyborder. Die Lichtshow hat das ganz wunderschön untermalt und begleitet. Also wir hatten irre viel Spaß und haben das auch auf der Bühne so wahrgenommen!

  • Es war ein wunderbarer Abend! A-ha haben sich mal wieder neu erfunden. Die neu arrangierten Titel sind klasse - Live-CD-verdächtig. Da es so komplett das Gegenteil des schon wirklich anrührenden und einzigartigen unplugged Konzerts war, hat es wieder zu etwas ganz Besonderen gemacht. Ein schöne Mischung aus rockigen und durch die klassischen Instrumente weichen Passagen. Bei uns wurde extrem gefeiert und auf der Bühne war Freude und Dankbarkeit zu sehen. Magne schien angeschlagen (heiser?). Dafür hat Morten sich für seine Verhältnisse fast schon hektisch bewegt, animiert und manches Mal ein Zucken in der Muskulatur erkennen lassen, das man als Tanzbewegung hätte deuten können ?! Die Stimme war genial. Pal wie immer hoch konzentriert - toller Musiker. Die Band wirkte sehr engagiert, besonders der Keyborder. Die Lichtshow hat das ganz wunderschön untermalt und begleitet. Also wir hatten irre viel Spaß und haben das auch auf der Bühne so wahrgenommen!

    Jawoll, auch der Auftritt von der Loreley wird bei mir unvergessen bleiben

  • Nun auch von mir eine kleine Einschätzung von gestern Abend. Ich vermute, dass ich wohl heute ein Spaßverderber sein werde. :verleg:

    Also Konzertbeginn war mit Sion Hill um 20 Uhr, a-ha starteten um 20.45 Uhr. Fette schwarze Wolken flogen über den Domplatz, aber es blieb trocken. Ein toller Sonnenuntergang war auch zu sehen. Der Platz war recht voll und ich stand diesmal im hinteren Drittel, konnte aber gut sehen. Draußen vor dem Konzertgelände saßen die Menschen auf Decken und Kissen, vor dem Restaurant oder sahen aus Fenstern und lauschten dem Konzert.

    Im Vergleich zu Berlin war die Stimmung in meinem Bereich recht verhalten. Vielleicht lag es an den Temperaturen, die 10 Grad weniger betrugen, als am Dienstag in Berlin. Ab und an wurde mit geklatscht, was aber dann oft ziemlich schnell wieder einschlief. Auch die Handylampen wurden bei vielen recht bald wieder ausgemacht, obwohl der Song noch nicht zu Ende war. Da ging in Berlin mehr die Post ab. Schade. In den vorderen Bereichen war die Stimmung sicher naturgemäß etwas besser. Aber auch dort konnte ich die Leute nicht durchgängig "feiern" sehen. Obwohl alle um mich herum a-ha wohlgesonnen waren, aber wohl nicht so aus sich herausgehen konnten/wollten. Das Publikum kam mir auch etwas älter vor.

    Nun zu den a-ha's: Morten lief in der ersten Hälfte fast bei jedem Song zum Tontechniker (nerv). Er war definitiv nicht zufrieden. Sogar Magne war mal kurz rechts verschwunden. Morten war nicht halb so locker, wie in Berlin. Vielleicht steckte allen auch das Konzert von Dresden noch in den Knochen. Erst in der 2. Hälfte besserte sich das. Morten warf seine berühmten Grinseblicke ins vordere Publikum, was dann natürlich honoriert wurde. Magne sprach wie gehabt deutsch und animierte das Publikum. Morten tat das auch, aber so richtig funzt es nur bei Magne. Paule spielte sich wieder einen Wolf und auch die Backing-Band gab alles.

    Lifelines und Sycamore leaves waren bei diesen Konzerten meine Favoriten, was ich nicht erwartet hatte.

    Es war trotzdem ein schönes Konzert und wenn ich nicht vorher in Berlin gewesen wäre, hätte ich es wohl als normal gut empfunden.

    Aber diese chillige Atmosphäre auf der Zitadelle, die relativ wenigen, sehr gemischten aber offenen Zuschauer (5000) und der Wille Spaß zu haben und sich zu amüsieren, gaben dem Konzert in Berlin weit mehr Pep und Spaß. Das übertrug sich letztendlich auch deutlich auf die Band, die es wiederum ans Publikum zurückgaben.

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account
Sign up for a new account in our community. It's easy!
Register a new account
Sign in
Already have an account? Sign in here.
Sign in Now