09.11.2019 Paris (F), La Seine Musicale

  • Liebe Skandi, vielen Dank für's Einstellen der Videos und für Deine Berichte!

    Ich war gestern Abend auch in Paris und bin eben wieder zuhause gelandet und sehe nun Deine vielen Beiträge - schöne Erinnerungen an einen super Konzertabend mit toller Stimmung auf und vor der Bühne! Eine süße Anekdote hab ich noch beizutragen. Auf der linken Seite in der ersten Reihe saß ein kleines, vielleicht fünfjähriges Mädchen mit ihrer Mama und anderen weiblichen A-ha Fans. Die Kleine hatte eine norwegische Kinderbunad (Tracht) an und trug Lärmschutzkopfhörer die mit einer Norwegenflagge überzogen waren. Sehr süß! Das dachte sich wohl auch Morten als er sie sah und in einem passenden Moment hat er sich vor ihr an den Bühnenrand gekniet, die Kleine wurde ihm entgegengestreckt und er hat seinem kleinen Fan die Hand geschüttelt. Danach waren die Augen und die Stimmung bei allen die dabei waren groß, ein schöner Moment.

    Allen die diese Woche noch auf Konzerte gehen - freut euch, ist eine klasse Tour! Die Band ist gut drauf, Morten singt super, Pal tritt mit einigen tollen Gitarrensoli aus dem Bandschatten und die Hintergrundanimationen unterstreichen die Stimmung der Songs sehr passend... Da lässt sich der kalte November gleich wesentlich besser ertragen!

    Ich konnte leider nicht erkennen, was er da macht aber schön das du es teilst. Die Videos mopse ich aus dem Netz (bin zu faul und zu blöd, meine hochzuladen) und freue mich, Details zu finden, die ich im Konzertglückstaumel nicht erkannt habe. Hoffentlich bist du gestern Abend und heute nicht zu nass geworden. So wurde der Abschied nicht zu schwer. Ansonsten kann ich nur sagen: A-ha und Paris, das passt einfach!

  • Etwas holprig aber den Sinn kann man erfassen:

    http://www.leparisien.fr/cultu…le-10-11-2019-8190315.php


    "A-ha hat seine Fans begeistert Seine MusicaleLe norwegische Popgruppe Flaggschiff 1980 das Pariser Publikum am Samstagabend erfreut, mit Röhren Wasserfällen und leistungsstarke Show, aber ein bisschen kalt.

    Wie schon am Freitag in Amsterdam begeisterte die norwegische Gruppe A-ha das Publikum von La Seine Musicale. Die Magne Furuholmen Tastatur stimmte und sprach auf Französisch.

    Ein Album in vollem Umfang wiederzubeleben, ist eine gute Marketingidee, ein Akt des Widerstands in unserer Ära des Zappens und Streamens und manchmal ein künstlerischer Erfolg ... Während Etienne Daho mit "Eden" und U2 durch Frankreich reist "The Joshua Tree", die Norweger von A-ha, kehren nach Frankreich zurück, um 34 Jahre nach ihrer Veröffentlichung ihre erste und berühmteste CD "Hunting High And Low" abzuspielen.

    Das Album "Take on me", "Always Sun On Shines On TV" und die Ballade, die dieser Aufnahme den Namen gab, drei wesentliche Boums von 1985, ein Album, das allein in Frankreich 1,5 Millionen Mal verkauft wurde und das kommt zu Weihnachten in der Deluxe-Version heraus. Bingo. Das Seine-Musical war blitzschnell gefüllt. Infolgedessen eröffnete Produzent Gérard Drouot am 30. Oktober 2020 ein zweites Date im Zénith de Paris.

    Am Samstagabend rasen Quadras und Quinquas in den eleganten Raum von L'Ile-Seguin. Es liegt Nostalgie in der Luft, wenn der Ort in Dunkelheit versinkt und mit schwarz-weißen Zeichnungen lebendig wird, die an den legendären Clip von "Take On Me" erinnern. Die unvergleichliche Einführung des Albums und des Konzerts lässt alle Fans springen. Und ein paar Schauer machen.

    Die Zeit ist vergangen. Der Sänger Morten Harket, Sexsymbol der 1980er Jahre, trägt eine Brille, wird aber in Jeans und T-Shirt keine 60 Jahre alt. Die Magne Furuholmen-Tastatur ist bärtig. Gitarrist Pål Waaktaar-Savoy trägt einen Hut, der an den verstorbenen Mark Hollis von Talk Talk erinnert. Aber ihr elektronischer Pop mit neuen Wave-Akzenten ist nicht gealtert, ebenso wenig wie die Stimme des Leaders, der während des gesamten Konzerts Wunder vollbringt, insbesondere bei einer schnittigen Version von "Hunting High And Low". Als die Mehrheit der weiblichen Zuhörer - mit vielen Paaren - mit ihm a cappella den Refrain wieder aufnahm, brach mein Nachbar in Tränen aus.

    Die Videos auf der großen Leinwand sind ordentlich. Der Sound ist hervorragend, modern und kraftvoll. Das Trio wird durch drei Musiker bereichert, die mehr oder weniger im Schatten bleiben. Morten ist entschieden zurückhaltend - auf der Bühne bewegt er sich wenig und hat wenig Kontakt zu seinen Fans und seinen Freunden - es ist Magne, die die Stimmung bestimmt - ganz am Ende des Konzerts - spricht im Namen Gruppe - manchmal auf Französisch - und vielen Dank. "Ihre Anwesenheit heute Abend wurde nicht für uns gewonnen", sagte er. Wir sind sehr dankbar, dass Sie nach all den Jahren immer noch hier sind. "

    A-ha hat es noch nie so gut gemacht wie sein erstes Album, sowohl hyperpopulär als auch experimentell. Aber der zweite Teil der Show nach 20 Minuten Pause erinnert daran, dass das Trio noch nie eine Boyband für Hebammen war, es ist auf der Seite des guten Geschmacks - mit einem schönen Cover von "Crying In The Rain" von Carole King - und seine nächsten neun Alben haben noch einige großartige Balladen, wie "Stay On These Roads", und viele Hits, die hier in Rockversionen wie "The Swing Of Things" und "I'm Been Losing You" geliefert wurden.

    A-ha enthüllt einen sehr effektiven neuen Song, "Digital River", der Hoffnung auf ein neues Album gibt. Nach zwei Stunden Konzert bringt "The Living Daylights", das Thema des James Bond "Kill is not play", das Seine-Musical auf den Punkt. Und alle sind sich einig. A-ha, es ist ernst."

    • Official Post

    Ich will dann auch mal was schreiben. Das Konzert hat mir sehr gut gefallen. Aber HHAL ist auch mein old time Favorite Album. Ich bin ja ansonsten bekennender Comeback Verweigerer. Mich hat es wie Skandi auch verwundert, dass schon vor dem Konzert die Leute die Bühne belagert haben und die auch nicht weggescheucht wurden. Wir waren an unseren Plätzen dadurch Nutznießer und konnten viel besser gucken, da vor uns viel leer war. In der zweiten Hälfte war die Sicht dann nicht mehr so gut. Aber das ist Jammern auf hohen Niveau. Bei Reihe 8 konnte man nicht meckern. Die Songauswahl in der zweiten Hälfte war für mich auch ok. Den neuen Song finde ich langweilig. Er plätschert nur so dahin und ist nichtssagend. Alles in allem hat sich die Reise gelohnt (bin immer noch in Paris).

    • Official Post

    Ach und dann gabs nich ne Fan Aktion, wo aber kaum wer mitgemacht hat. Bei And you Tell me haben ein Par Schilder mit ILove you hochgehalten. Und die neben uns hat zum mitsingen den Text vom Zettel abgelesen ;(

  • "Der Klang ist hervorragend und kraftvoll. Die Stimme von Sänger Morten Harket ist fließend und trotz der vergangenen Jahre immer schön. Er bleibt jedoch diskret zurück und bedankt sich regelmäßig bei seinem Publikum. Der unter sozialer Phobie leidende Gitarrist Paul Waaktaar-Savoy ist ebenfalls sehr diskret, wird aber dem Publikum schöne Gitarrensoli anbieten. Magne Furuholmen ist es wie immer, der die Stimmung bestimmt und während des gesamten Konzerts regelmäßig Französisch spricht."?

  • Jupp, kann er.

    Bei "Cannot Hide" kann man ihn im hintergrund französisch sprechen hören (wobei er da irgendwas von wegen "Münzen für Telefonkarten", "bezüglich Postkarten wählen Sie die 1" u.ä. vorzulesen scheint).

  • External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.