Eine Fortsetzung für Hobo Highbrow!

  • Hallo liebe a-ha Fans!


    einige erinnern sich vielleicht an das Buch "Die Ordnung der Worte" von Pål H. Christiansen, erschienen 2007.

    Der von sich überzeugte Schriftsteller Hobo Highbrow versucht in diesem Buch endlich groß rauszukommen, hört beim Schreiben das a-ha Compilation Album "Headlines And Deadlines" und ist ein Fan von Pål Waaktaar. Hobo wohnt in Olso und läuft so zufällig dem großen Waaktaar über den Weg. Und das nicht nur einmal, aber nie läuft es so richtig, wie er es sich erhofft.


    Die Originalausgabe auf Norwegisch erschien 2002, also vor beinahe 20 Jahren und jetzt gibt es endlich eine Fortsetzung für Hobo Highbrow! Es ist nicht nur eine Fortsetzung seines Traumes endlich ein berühmter Schriftsteller zu werden, es ist auch eine Fortsetzung seines Fan-Daseins.


    Ich freue mich sehr, dass Pål H. Christiansen mir erlaubt hat seine Charaktere und seine fiktive Welt zu benutzen (und Pål Waaktaar nichts dagegen hatte erneut als Charakter in einem Roman aufzutauchen) und meine Fortsetzung unter dem Titel "ES REGNET IN MANGLERUD" am 01.09. erscheinen wird!


    Folgt mir gerne auf Instagram um keine News zum Buch zu verpassen! Dort könnt ihr mich auch gerne kontaktieren, wenn es Fragen geben sollte :)


    Hier geht es zu meinem Instagram-Profil, auf dem ich bald Ausschnitte aus dem Buch posten werde: https://www.instagram.com/frau.autorin/

    Hier geht es zu Pål H. Christiansens Beitrag auf Facebook zu dem Projekt: https://m.facebook.com/story.p…22439195846&id=1483993324


    Liebe Grüße :)

  • Hi Tessa, wirst Du das Buch in Eigenregie verlegen oder hast Du einen Verlag gefunden? Ich wünsche Dir viel Erfolg, wobei das Buch Dein Erfolg ist und der Rest nicht beeinflußbar ist. :thumbup:


    Habe mal kurz die Suchmaschine angeworfen und es finden sich 3 Themen zu dem ersten Buch zum Nachlesen.




  • A-hadmin

    Added the Label BUCH
  • Hier ist eine erste Leseprobe aus meinem Buch "Es regnet in Manglerud":


    "Ich hoffe auf ein Interview. Eine Reportage wäre deutlich mehr Arbeit und vielleicht müsste ich irgendeinen eingebildeten Musiker sogar über mehrere Tage begleiten. Nicht auszudenken. „Ich sage dir Bescheid, sobald ich mehr weiß! Hobo, das wird richtig groß!“ Er grinst so breit, dass ich mir Sorgen um seine Gesichtsmuskulatur mache. Ich suche noch nach einer Antwort, aber er ist schon mit federnden Schritten aus dem Büro getänzelt und auf dem Weg in sein eigenes. Ich sehe mich noch einmal prüfend um, aber ich bin wirklich allein. Langsam ziehe ich die CD aus meiner Jacke, die ich noch immer anhabe und schiebe sie in das CD-Laufwerk. Hektisch greife ich nach den Kopfhörern und stöpsele sie ein. Nichts wäre peinlicher, als wenn Morten Harket plötzlich laut durch das ganze Haus schreit. Ich lehne mich nach hinten und drücke auf Play. Innerhalb von wenigen Sekunden hat mich eine Wolke aus Synthesizern eingelullt und auf eine Reise mitgenommen. Ich wehre mich mit aller Macht dagegen, doch mein Körper hat schon nachgegeben. Mein Herzschlag passt sich langsam dem Bass an und mein Fuß beginnt unter dem Schreibtisch im Takt zu wippen. Es darf einfach nicht wahr sein. Ich blinzele und reiße die Augen weit auf, als könnte mich das aus der Musik befreien. Als könnte es mich aus der Wolke aus Synthesizern befreien. Es kann doch nicht wahr sein, dass diese drei Männer es schaffen, nach so vielen Jahren noch immer so gut zu klingen. Wie kann es sein, dass sie noch immer Ideen für neue Songs haben? Dass es noch immer neue Synthesizer-Riffs gibt? Noch immer neue Texte? Und dass dabei alles, in Kombination, auch noch so wahnsinnig gut klingt? Es ist unfair und frustrierend. Diese Musik stürzt mich in ein emotionales Loch und verleiht mir gleichzeitig Flügel"


    Auf meinem Instagram-Account gibt es bald mehr davon :)

  • Hier ist ein weiterer Ausschnitt aus meinem Buch "Es regnet in Manglerud", noch etwas mehr als zwei Wochen bis zur Veröffentlichung!


    "Es hat etwas mystisches, poetisches nachts durch die Straßen von Manglerud zu laufen. Nachts das Haus zu verlassen, wenn alle anderen schlafen und nur bei der Polizei gegenüber noch ein schwaches Licht brennt. Heißt es nicht, dass Künstler oft nachtaktiv sind und nachts die besten Gedanken sprudeln? Ich glaube noch immer daran, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis ich eine bahnbrechende Idee habe, die mir endlich die Anerkennung einbringen wird, die mir bisher als Schriftsteller verwehrt wurde. Und als Mensch. Geht es nicht eigentlich nur darum, etwas zu erschaffen, weswegen sich andere Menschen an einen erinnern? Im besten Falle natürlich etwas Positives. Menschen erinnern sich auch gerne an negative, einprägsame Dinge. Eigentlich wollte ich jede Nacht durch die Straßen flanieren und so tun, als wäre ich einfach nur ein total beschäftigter Künstler, der es nur nachts schafft, nochmal kurz das Haus zu verlassen, um ein bisschen frische Luft zu schnappen. Mit der Zeit habe ich allerdings mein Zeitgefühl verloren und weiß beim besten Willen nicht mehr, wann ich das letzte Mal draußen war. Es war mit Sicherheit nachts, es könnte aber auch schon einige Zeit her sein. Ich biege nach rechts ab und komme an der Manglerud Skole vorbei, wie immer. Kurz bleibe ich stehen und betrachte das Gebäude. War das die Schule, auf die Pål gegangen war? Als ich hier hergezogen bin, war ich mir da absolut sicher, aber jetzt kann es auch sein, dass ich mir das nur eingeredet habe. Was spielt es denn auch für eine Rolle? Ich muss mich einfach von der romantischen Vorstellung lösen, dass mich irgendwas mit ihm verbindet. Nur, weil ich jetzt hier wohne, wo er einmal gewohnt hat, schafft das kein Band zwischen uns. Und mein erster und einziger Versuch wirklich mit ihm Kontakt aufzunehmen und ihm mein Buch zu geben, endete damit, dass er die Polizei rief, die mich von seinem Grundstück entfernte. Ich kann es ihm nicht verübeln, habe aber trotzdem vorsichtshalber alle a-ha-Platten in den Müll geworfen. In der neuen Wohnung wäre sowieso kein Platz für einen Plattenspieler gewesen. Und neu ist sie eigentlich auch nicht mehr, aber ich rede mir gerne ein, dass dieses Kellerloch nur eine Übergangslösung ist. Nur für kurze Zeit. Es ist längst zu spät, um dort nur für kurze Zeit zu wohnen, aber wie gesagt, mein Zeitgefühl ist mit der Zeit davongelaufen. Ich sollte wohl mal einen Laden aufsuchen und mir einen Kalender besorgen, um wenigstens zu wissen, welches Datum wir haben. Oder zumindest zu wissen, in welchem Monat ich gerade lebe. So könnte ich vielleicht auch mal wieder den Herbst abpassen, um die herbstliche Welle der Melancholie mitzunehmen und daraus ein Buch zu machen. Einen neuen Roman oder wenigstens eine Sammlung herbstlicher Gedichte. Aber gibt es überhaupt noch genug über den Herbst zu sagen? Über die matschigen Wege, den dunkelgrauen Himmel, den Regen? Bunte Blätter, die bei näherem Hinsehen doch einfach nur braun wirken? Kahle Bäume, von denen man nicht weiß, ob sie tot sind oder im nächsten Frühling wieder auferstehen werden."

  • Interesse an einem weitere Ausschnitt aus "Es regnet in Manglerud"?

    Nur noch 11 Tage bis zur Veröffentlichung am 01.09. :)


    "Ich höre Påls Stimme antworten und mein Herz noch lauter in meiner Brust hämmern. Holm wedelt mit der Hand und versucht mir zu signalisieren, dass ich zu ihm gehen soll, aber ich will nicht. Ich will sein Büro nicht verlassen, ich will nicht auf den Flur gehen und ich will ihn nicht sehen. „Du schaffst das.“, flüstert Holm leise und zeigt wieder auf die offene Tür. Ich schlucke, zwinge meine Beine sich zu bewegen und trete langsam auf den Flur. Higgins steht direkt neben Pål und scheint sich mit ihm zu unterhalten, als wäre er ein alter Freund. Higgins hatte schon immer diese Gabe, mit jedem so zu reden, als würden sie sich schon ewig kennen. „Ah, da ist er ja! Das ist Hobo Highbrow. Er wird das Interview mit Ihnen führen.“ Higgins zeigt mit beiden Händen auf mich. Ich nähere mich auf wackeligen Beinen ein paar Schritte. Pål streckt mir seine Hand entgegen und nickt kurz. Ich nicke zurück. Das geht ja gut los. „Wir freuen uns wirklich sehr, dass Sie sich die Zeit nehmen.“ Higgins verbeugt sich beinahe. Ich würde mich auch gerne verbeugen. Verbeugen vor dem großen Pål Waaktaar. Aber wenn ich mich jetzt nach vorne beugen würde, würde ich mich wahrscheinlich übergeben. Direkt auf seine Schuhe. Also bleibe ich lieber stocksteif stehen und mustere ihn. Auch, wenn seine Augen hinter einer Sonnenbrille verborgen sind, habe ich das Gefühl, dass er mich ebenfalls einmal von oben bis unten mustert. „Gerne.“, bringt er an Higgins gerichtet hervor. Die Stimmung auf dem Flur ist angespannt und ich bin mir sicher, dass nicht nur ich diese Stimmung verbreite. „So, ich lasse euch beide dann mal allein. Es hat mich gefreut, Sie kennenzulernen.“ Higgins schüttelt Pål die Hand und verschwindet dann in Holms Büro, wo er sofort die Tür hinter sich zumacht. Das kann er doch nicht machen. Er kann doch nicht einfach so gehen. Er kann mich doch nicht einfach hier allein lassen. Ich sehe Pål an und er sieht mich an. Ein leichter Anflug eines Lächelns huscht über sein Gesicht und ich atme keuchend aus."


    Weitere Informationen gibt es hier.

  • Hei, hei,


    ich wurde auf Instagram gefragt, ob es möglich sein wird eine signierte Ausgabe mit persönlicher Widmung von "Es regnet in Manglerud" zu kaufen.

    Die klare Antwort darauf ist: Ja.

    Für den Fall dass auch hier Interesse an einem signierten Exemplar besteht, poste ich auch hier kurz die Details dazu.

    Wer eine signierte Ausgabe mit persönlicher Widmung haben möchte, kann mir gerne eine Email an t.weitemeier@web.de schreiben, ich teile euch dann alles weitere (Kaufabwicklung usw.) mit. Selbstverständlich sind signierte Bücher nicht teurer als das Buch bei Amazon, Weltbild & Co. sein wird. :)



    Um immer direkt alle Infos zu bekommen folgt mir sehr gerne auf Instagram.

    Vor kurzem veröffentlichte Pål H. Christiansen außerdem einen Artikel zu diesem Projekt auf seiner Webseite.

  • Es regnet in Manglerud ist ab heute erhältlich!!

    Heute vorerst exklusiv über diesen Link

    In den nächsten Tagen folgen alle anderen gängigen Buchshops, ich poste dann nochmal eine Linksammlung :)


    Hier ist noch ein letzter kleiner Ausschnitt für alle, die sich unsicher sind, ob das Buch etwas für sie ist:


    "Die trockenen Brote hinterlassen ein sandiges Gefühl in meinem Mund und ich sehe mich gezwungen, meinen Kopf unter den Wasserhahn zu klemmen und einen großen Schluck kaltes Wasser zu trinken. Ich sehe wieder die hell leuchtenden Fenster der Polizeiwache gegenüber und stelle erleichtert fest, dass es sonst völlig dunkel zu sein scheint. Es muss mitten in der Nacht sein. Die künstlerische Zeit. Ich schlüpfe in meine Schuhe und verlasse eilig das Haus. Die kalte Nachtluft empfängt mich und läuft mir als kalter Schauer über den Rücken. Nachdem ich den Reißverschluss meiner Jacke zugemacht habe, setze ich mich in Bewegung und laufe durch die Straßen. Aus irgendeinem Grund gehe ich schneller als sonst und zwinge mich an jeder Straßenecke kurz stehen zu bleiben und dann langsamer weiterzugehen. In Eile kann man schließlich nicht inspiriert werden. In Hektik hat sich noch nie ein gutes Buch geschrieben. Vor einer großen Plakatwand bleibe ich stehen und starre nach oben. Älter, faltiger, aber unverkennbar Pål Waaktaar, der mich da ansieht. Zusammen mit Morten und Magne klebt er da an der Wand und lacht mich aus. „Du Arschloch.“, murmele ich leise und balle meine Hand in der Hosentasche zur Faust. Was denken die sich denn eigentlich? Ich brauche ein paar Sekunden, um den ersten Anflug der Wut runter zu würgen, ehe ich mir das Plakat richtig ansehen kann. Es verkündet ein a-ha Konzert in Oslo in wenigen Tagen."

  • So, hier wie versprochen eine Liste mit den wichtigsten Links zu den bekanntesten Buchshops:


    Hier geht es zu Thalia , Hugendubel , Amazon , lehmanns , Morawa und zum Verlag selbst.


    In den nächsten Tagen macht sich auch das Exemplar für Pål Waaktaar auf den Weg zu ihm, das wird dann wohl so etwas, wie ein verspätetes Geburtstagsgeschenk...Wer auch ein Exemplar mit persönlicher Widmung haben möchte kann mir weiterhin unter t.weitemeier@web.de schreiben.


    Ich würde mich nach wie vor sehr freuen, wenn ihr das ein bisschen rumerzählt und gegebenenfalls auf Fanseiten oder sonstigen a-ha-Tummelplätzen etwas darüber postet :)


    Für die Instagrammer unter euch: wenn euer Buch ankommt verlinkt mich gerne auf Bildern! Das ist mein Instagram :) Freue mich immer sehr zu sehen, wohin es meine Bücher so verschlägt!


    Pål H. Christiansen hat heute auch noch etwas zu dem Projekt gepostet, seinen Beitrag findet ihr hier.


    Ich wünsche euch noch einen schönen Abend und vergesst nicht ab und zu mal ein paar Regenlieder zu hören, a-ha hat genug davon ;)