Posts by tinscho

    Am Sonntag, gegen 17 Uhr erhielt ich die Nachricht von a-ha.com, dass ich zur Verleihung des St. Olav Ordens eingeladen bin. Gelesen hatte ich das erst viel später. Damit hatte ich schon gar nicht mehr gerechnet, nachdem ich mich am Donnerstag bei a-ha.com beworben hatte. Daraufhin erhielt ich Samstag eine Absage, die ich zunächst gar nicht registrierte. Mir wurde fast schlecht, als ich Sonntag um 19 uhr die Nachricht las:
    Hello Christina,
    someone who was chosen to attend the ceremony on Tuesday has said they cannot make it. Therefore I am able to offer you a seat! ....
    Jipie!!! Moment, geht das überhaupt? Kann ich, schaff ich das? Ich hatte am 06.11. Geburtstag und dueses Jahr mal niemanden eingeladen. Eigentlich perfekt zum Wegfahren. Nachdem ich feststellte, dass die Flüge ab Hamburg so überteuert waren, bekam ich schon schlechte Laune. Für fast 1.000 € nach Oslo und zurück? :roll:
    Zum Glück erhielt ich Unterstützung von vielen Freunden auf Facebook, die mit mir gemeinsam das Internet durchforsteten. Von Zug bis Oslo, über Color Line nach Oslo bis Flug nach Oslo war alles dabei. Dann war der richtige Flug gefunden: Anreise am Montag abend, Übernachtung und dann am nächsten Abend zurück. Aber von Berlin aus. Zum Glück hat mein Mann nichts dagegen gesagt sondern sogar mit gesucht! :grin:
    Dann - nach Problemen mit meiner Kreditkarte beim Flug buchen - hatte ich es um 23.55 Uhr am Sonntag abend endlich geschafft: Flug nach Oslo und zurück und Zug nach Berlin!
    Aber ich hatte weder meinen Koffer gepackt, noch eine Idee was ich anziehen könnte zu so einem Ereignis und eigentlich wollte ich Haare färben! Ich musste aber dringend schlafen nach 5 Stunden suchen und buchen im Netz!
    Geschlafen hab ich gar nicht gut. Es war eher ein Wach-Schlaf mit kurzem Einnicken mit einem merkwürdigem Taum über einen Schmetterling, der in der Mitte geteilt wurde und trotzdem weiter flatterte. Völlig gerädert, aber mit Herklopfen stieg ich am nächsten Morgen aus dem Bett. Ich brachte meine Tochter in den Kindergarten, packte meinen Koffer mit mehreren Möglichkeiten einer dem Anlass entsprechenden Kleidung. Alles mehr schlecht als recht, aber in so kurzer Zeit... Um halb 12 mittags fuhr ich mit dem Zug Richtung Hamburg. Im Gepäck ein Brötchen, welches ich den ganzen Tag essen werde, weil ich kaum einen Bissen runter bekam, es aber immer wieder probierte. Um 17 Uhr ging der Flieger von Berlin-Tegel nach Oslo. Schon mit Blick auf den Flughafen Oslo Gardermoen bekam ich ein wohliges Gefühl und die Erinnerungen an das Wochenende im September kamen zuruck. Schön, wieder hier zu sein! Ab mit dem flytoget in die Innenstadt, von dort ins Hotel mit Blick auf das Spektrum: wieder Erinnerungen, die in mir hochstiegen! Gegen 20 Uhr war ich endlich richtig eingezogen und freute mich auf den zweistündigen Besuch einer Freundin. Der Blick über Oslo bei Nacht ist gigantisch. Wie schön beleuchtet alles aussieht! Ich war so müde, dass ich sehr früh schlafen gehen musste. Und ich wußte, dass ich die Nacht darauf nicht lange schlafen würde können. Zum Glück konnte ich gegen 23 Uhr ins Bett gehen und hatte einen wunderbaren Schlaf -ohne Traum - bis mein Wecker mich um 8 Uhr weckte.
    Ich entschied mich für das hoffentlich richtige Outfit für diesen besonderen Anlass und ging frühstücken. Allerdings bekam ich kaum einen Bissen runter. Ich verfolgte im Fernsehen im Frühstücksraum die Wahl in den USA. Viel zu früh checkte ich aus und sass in der Lobby rum. Es waren morgens -6 Grad gewesen. Meine Freundin riet mir am Abend davor zu Fuß zum Gamle Logen zu gehen. Es sei ja nur um die Ecke. Aber nur in einem Kleid zu Fuß? Als nun auch der Rezeptionist sagte, dass ein Taxi überflüssig sei, entschied ich mich für den Fußmarsch, der schlussendlich gar nicht kalt war.
    Ich kam etwa zwanzig Minuten zu früh an, war aber nicht die erste. Ich stieß gleich auf die ersten deutschen Fans und gesellte mich dazu. Es standen auch noch andere Menschen vor dem Eingang, möglicherweise waren das Freunde der Drei. Ich habe niemanden erkannt. Dann erkannte ich einen Fan aus Frankreich wieder, begrüßte sie und für ein Foto mit Fans, die ich gar nicht kannte, stellte ich mich dann auf. Irgendwann ging es los. Wir durften reingehen. Wieviel Uhr es da war, weiß ich nicht mehr. Mein Herz fing an zu rasen und mir wurde wieder schlecht. Es war schon irgendwie witzig am Eingang meinen Namen zu nennen und dann begrüßt und hinein gebeten zu werden. Ich stand auf der gleichen Liste wie Familie und Freunde. :grin:
    Das Gamle Logen ist ein beeindruckendes Gebäude. Einladende große mit Teppich ausgelegten Treppen, überall Samt und Gold. Im ersten Stockwerk durften wir unsere Gaderobe lassen. Vor mir gingen Mortens Vater mit Ingunn die Treppen hoch. Ich dachte ich seh nicht richtig. Allerdings war das erste mir bekannte Gesicht Erik. Er saß im Erdgeschoß mit einem Mann im Gespräch vertieft. Im zweiten Stockwerk kamen wir in einen Raum, in dem Prosecco und Häppchen angeboten wurden. Prosecco war genau das Richtige. Etwas essen konnte ich immer noch nicht richtig. Dieser Vorraum sah sehr festlich aus, mit roten Vorhängen und kleinen Kronleuchtern und Säulen. Auffallend waren die vielen Presseleute mit Film-und Fotokameras. Ich lernte noch mehr Fans kennen, sah Karl, Magnes Mutter und Mortens Brüder. Es war irgendwie surreal. Wir malten uns aus, was wohl nach der Zeremonie passieren würde und nach einiger Zeit gingen die Türen zum Saal auf. Wir durften eintreten. Der Saal war gigantisch schön. Fünf riesige Kronleuchter, über 100 mit rotem Samt bezogene Stühle, in zwei Gruppen in Reihen aufgebaut mit einem Mittelgang, Säulen an der rechten und linken Seite des Saals. Am Ende des Raumes ist die Bühne auf der ein Rednerpult und vier Stühle stehen. Die Bühne ist eingefaßt in einem halbrunden Deckengewölbe. An beiden Bühnenseiten stehen bunte Blumen. Es ist sogar möglich den Saal von einer Galerie aus einzusehen. Echt beeindruckend!
    Die Stühle waren nicht beschriftet. Alle durften sich hinsetzen wo sie wollten. Ich wußte gar nicht wohin und ging deshalb einfach den anderen Fans hinterher. Am Ende saß ich ich in der vierten Reihe zwischen zwei Menschen, die ich noch gar nicht richtig kannte und nachher so gerne mochte.
    Es war alles so aufregend, dass ich gar nicht mehr sagen kann, wielange wir dort saßen bis endlich Morten, Magne und Paul herein kamen. Alle in Begleitung ihrer Frauen und mit ihren - wenn auch nicht allen - Kindern. Augie war da und ein Sohn von Magne. Welcher der beiden Söhne von Magne es war, weiß ich nicht. Auf meiner Seite saß Magne mit seiner Familie, während sich Morten und Paul auf die andere Seite setzten. Ich konnte die ganze Zeit Magnes Hinterkopf bewundern. Natürlich wurden sie mit Standing Ovations begrüßt. :grin:
    Nachdem sich alle gesetzt hatten, kamen zuerst vier Streicher und dann nach und nach die vier Redner auf die Bühne. Terry Slater war für mich ein echtes Highlight. Ich war echt gerührt von seiner Rede und dass nicht nur, weil er der einzige war, den ich verstanden hab. :grin: Dann war es soweit: Morten, Magne und Paul wurden aufgerufen. Sie sahen echt schick aus. Morten hatte (immer noch) sein Bühnenoutfit an. :P Das vom September. Deshalb war es auch sehr schwierig ihm den Orden an die dicke Lederjacke zu stecken. Es war ein besonderer Moment als die Drei zusammen auf die Bühne kamen. Richtig bewußt wurde mir das aber erst nach dem Anstecken des Ordens. Als die Drei Arm in Arm - wie nach einem Konzert - auf der Bühne standen bekam ich Gänsehaut. Das ist ein Bild, dass ich so - vielleicht nie wieder sehen werde. Besonders hab ich mich gefreut, dass Paul da war. Es gibt ihn noch. Hoffentlich kommt er musikalisch wieder! Morten hat eine kurze Rede gehalten, sogar ohne Brille. Leider haben Magne und Paul nicht das Wort ergriffen. Ich hätte auch sie gerne reden gehört. Irgendwie war der Teil der Ordensübergabe relativ schnell vorbei. Gleich nachdem die Presse noch Fotos gemacht hatten, verließen die Drei den Saal. Wir verabschiedeten sie mit großem Applaus. Dann gingen auch wir aus diesem denkwürdigen Saal. Wir waren alle gespannt, ob draußen wohl die Drei stehen würden und wie es jetzt wohl weiter gehen würde. Als wir im Vorraum ankamen, war jedoch nichts mehr von den Dreien zu sehen. Somit machten wir Fotos von dem Saal und uns und gingen die wuchtige Treppe hinunter nach draußen. Und....? Es schneite. Dicke weiße Flocken, wie am 04.12.2010! Alles war weiß. Wir verabredeten uns in einem Cafe und saßen dort - international - beisammen. Es war so lustig und schön alle diese Menschen kennen zu lernen. Etwas, was ich sehr schätze! Leider musste ich um halb fünf schon gehen, denn mein Flug Richtung Berlin ging bald und ich musste noch zurück zum Hotel und mich umziehen. Ich hätte noch dableiben wollen und mich mit den anderen unterhalten wollen. Ich wollte einfach nicht weg. Als dann jemand den Anfang machte und aufstand, ging ich auch, nach einer langen Verabschiedung mit Austausch von E-Mail-Adressen. Als ich dann im Flugzeug saß, wurde ich mal wieder traurig diese schöne Stadt, dieses schöne Land schon wieder verlassen zu müssen. In Berlin wurde ich von einer Freundin vom Flughafen abgeholt und wir feierten meinen Geburtstag noch etwas in einem denkwürdigen schönen Hotel in Berlin! :grin: Ich übernachtete in Berlin, obwohl man bei zweieinhalb Stunden Schlaf wohl nicht von übernachten reden kann. Morgens um halb fünf musste ich wieder aufstehen, um mit dem Zug rechtzeitig zur Arbeit zu kommen.


    Der 06.11.2012, mein 37. Geburtstag, war wirklich ein denkwürdiger Tag: Obama wurde wiedergewählt und unsere drei Norweger wurden zu Rittern ernannt. Und ich durfte dabei sein! Danke!

    :thatsit:




    :thatsit: So machen wir das. Smalltalk und noch ein bißchen mehr Tiefsinniges zu reden. Da hätte ich schon echt Lust drauf. Ob mir die Worte wegbleiben, weiß ich nicht. Könnte möglich sein. Wahrscheinlich sogar! :grin:




    :P An freiwilligen Helfern würde es bei Morten wohl nicht fehlen, hahaha! Aber ich würde natürlich mit dir teilen, ich bringe ihn zur Bühne, du zurück und dann zusammen Smalltalk mit Morten (obwohl: gerade dann wäre ich wohl sprachlos, würde keinen Ton rausbringen oder doch???)

    nicole harket - 14.-16.09. - ab HH - Hotel Comfort Xpress
    Silli - 13.-16.09. - ab FFM - Hotel Comfort Xpress
    mona.lisa - 13.-19.09. - ab FFM - Hotel Clarion Collection Savoy
    Cermisi - 13.-16.09. - ab Kiel - natürlich auch im S♥voy ;)
    Annelie + mus 14.-16.09. - ab FFM - Hotel Comfort Xpress
    tinscho - 14.-16.09. - ab HH - Hotel Comfort Xpress

    Juhu! Ich freu mich auch schon sehr auf Oslo! Sooo eine schöne Stadt.
    Fotos mache ich auf jeden Fall.


    Die Morten Konzerte im Mai waren - zumindest für mich - allesamt super!




    HURRA! In einem Monat ist es soweit und ihr seid in Oslo!!
    Wünsche Euch allen ein wunderschönes und unvergessliches Morten-Geburtstags-Konzert und freue mich auf viele schöne Fotos und Berichte von Euch für uns "Daheimgebliebenen" die leider nicht dabei sein können...!!!


    Du, was lief denn an den Morten Konzerten im Mai so schief, dass es Dir grad die Laune verdorben hat? Ich war in Zürich und fand es super, war dies nicht überall so?

    Das ist nun das Infoblatt der besagten Frau über die Dominanzregeln bei Hunden. Ich zitiere:


    Dominanz-Regeln


    Hunde sind keine Menschen - der Umgang mit ihnen läuft nach "Hunde-Regeln" ab. Viel geschieht hier über Ton und Ausdruck. Befehle werden kurz und knapp formuliert. Längere Reden versteht ihr Hund als Bestätigung - auch von etwas, was sie eigentlich nicht wollen.


    Wenn Sie dem Hund ein "Chef" sein wollen, müssen Sie dies wortlos ausdrücken


    - der Hund wird nicht ständig beobachtet, gucken Sie nur neben den Hund, NICHT auf ihn. Nur Rangniedere beachten den Chef, nicht umgekehrt
    - waren Sie ohne den Hund weg und kommen wieder: KEINE
    Begrüßung bevor Sie nicht die Einkäufe in die Küche und die Jacke am Haken haben. Dann grüßen Sie zuerst alle im Haus anwesenden Menschen (damit sind alle ranghöher als der Hund) und zuletzt ist der Hund dran. Sollte er zwischenzeitlich maulig im Körbchen verschwunden sein, lassen Sie ihn dort. Er kommt schon wieder, schließlich haben Sie das Futter.
    - Ihr Hund stiert Sie an? Heben Sie den Kopf und Augenbrauen und gucken Sie wortlos zurück - bis ER blinzelt und wegsieht
    - Futter gibt es erst nachdem Sie gegessen haben. Wollen Sie ihm davon etwas abgeben, dann erst nachdem Ihr Teller leer ist. Sie sind der Chef und teilen die Nahrung zu.
    - Darf der Hund aufs Sofa? Im Prinzip schon. Aber nur, wenn Sie ihn dazu auffordern in Ihre Chefnähe zu kommen und er geht auf Befehl SOFORT wieder runter
    - in Ihrem Bett hat der Hund ABSOLUT GAR NICHTS verloren. Ihr Bett ist die Ruhestätte des Chefs, kein anderer liegt dort mit ihm, denn sonst würden Sie ja auch die Chefrolle teilen. VOR dem Bett ist nah genug.
    - der Hund macht auf sich aufmerksam oder hat nur Blödsinn vor? Kurz und knapp ausschelten, wegschicken und ignorieren. 5 Minuten später nehmen Sie das Spielzeug und fordern ihn zum Spielen auf. Danach wird ALLES Spielzeug (Ihr Spielzeug), wieder weggeräumt
    - überlegen Sie sich gut - und am Besten vorher - was Ihr Hund dürfen soll und was nicht. Wenn für Sie ein Benehmen falsch ist, wird er kurz ermahnt. Bei Nichtbeachtung durch den Hund kommt die "Rappeldose" zum Einsatz. Loben Sie den Hund in den Himmel, wenn er etwas richtig macht - so lernt er, was Sie bon ihm wollen.


    Von 100 Hunden ist nur einer zum Alphatier geboren - zwingen Sie Ihrem Hund diese Rolle durch Ihr Fehlverhalten auf.

    Ich kenne mich mit Hunden auch gar nicht aus. Das, was ich über Alphatiere sagte entstammt einer Frau, die seit zwanzig Jahren Hunde aus Spanien an Deutsche vermittelt. Sie hat mir einiges dazu erzählt. Sie hat mir sogar ein Infoblatt mitgegeben und auch gemeint, dass Menschen Hunde vermenschlichen, in dem diese in ihrem Bett schlafen dürften, z. B. Es gab noch mehr Punkte, die deutlich machten, dass Hunde einen Chef brauchen. Wenn ich nächste Woche wieder arbeiten gehe, bring ich das Infoblatt mal mit.


    Mit Katzen hab ich mich mehr beschäftigt - logisch, hatte ja viele. :grin:

    Ich muss da an die Werbung denken, von Kinder-Schokolade, glaub ich, wo die Tochter den ersten Schultag hat und die Mama ihr heimlich einen Schokoriegel in den Ranzen packt und ihre Tochter mit den Worten verabschiedet: Das schaffst du schon!
    Und dann, als Mama eine Präsentation hat, packt Töchterchen ihr einen Schokoriegel in die Arbeitsmappe mit einem Schweinchen (?) und dem Schokoriegel und einer Notiz: Das schaffst du schon!


    Also: Das schaffst du schon!:grin:

    Oh, schön. Ein Olympia-Thread. Wollte schon einen öffnen, hatte aber gedacht es gäbe schon einen und es dann gelassen. Gestern gabs übrigens auch schon eine Medaille: Silber im Fechten bei den Frauen!!!

    Katze mit ADHS! :rofl:
    Ich hatte mal eine Katze, die Menschen in die Hacken gebissen hat, wenn sie ihr zu Nahe kamen. Sie hatte echt nen Schuß weg. Sie kam in einem Pferdestall zu Welt. Die Mutter wurde vom Pferd totgetrampelt und unsere Katze war eines von drei Geschwistern. Wir mussten sie mit der Flasche aufziehen. Vielleicht hat sie im Stall auch einen mitgekriegt?:roll:







    Ich habe eine (2 Jahre alte) Katze und die ist extrem hyperaktiv^^. Wenn sie ein Mensch wäre, würden die Ärzte wahrsch. ADS diagnostizieren, aber ist ja nicht tragisch..Mittlerweile sind wir es schon gewohnt, dass sie im Haus und Garten rumtobt und dem Nachbarshund hinterherjagt :D.

    Wenn du sagst, du bist ein Hundemensch, weißt du, was ich meine. Gut.:grin:


    Ich finde die Persönlichkeit, die eine Katze hat, ...interessanter. Sie kommen nicht, wenn man sie ruft. Außer sie wollen, aber nicht, weil sie sollen. Katzen wollen nicht sollen. Das finde ich gut und spricht mich mehr an als ein Hund, dem beigebracht wird, dass er zu wollen hat. Von Natur aus ist es ja auch so, dass Hunde Rudeltiere sind und einen Führer brauchen - ein Alphatier...am besten ist das der Mensch als Frauchen. Anders würde es ja nicht funktionieren. Katzen sind dagegen Einzelgänger und haben ihren eigenen Kopf. Nunja, ich hab auch gern meinen eigenen Kopf. Vielleicht bin ich deswegen ein Katzenmensch? :P


    Dein Hund ist wirklich knuffig. Sieht aus wie aus Plüsch. :schmacht:
    Trotzdem wäre mein Hund (wenn ich einen hätte) größer.


    Den Beitrag über Morten kenne ich auch. Haustiere hat er gar nicht, oder? Warum eigentlich nicht?