Posts by Tanji

    Ich würde auch vor allem Oslo empfehlen. Dort gibt es recht viele a-ha Spuren, z.B. Orte, wo sie Auftritte hatten. An der Akker Brygge gibt es eine Skulptur von Magnes anderer Band. Manglerud ist ein Vorort von Oslo. Dort sind Magne und Paul aufgewachsen. Ich war selbst noch nicht dort und kann daher nichts dazu sagen. Morten wurde in Kongsberg geboren, was ganz hübsch ist. Kristiansand ist auch immer eine Reise wert , da kann ich der Vorrednerin zustimmen.

    Was willst du denn genau wissen? Allgemein schöne Örtchen Südnorwegens, schöne Wanderrouten oder Orte, die mit a-ha oder einzelner Mitglieder verbunden sind (und wenn es das ist, was interessiert dich da)?

    Da muss ich dir leider Recht geben. Ich habe lange gedacht, es läge an der Plattenfirma, aber wie sich zeigt, ist die komplette PR seit Jahren schlecht. Ich fürchte, es liegt schlichtweg am Management. Mit Plattenverkäufen kommt kaum Geld rein und die Band ist nicht sehr interessiert an Promo oder PR. Also fällt das weg. Ich glaube sogar, dass wir Fans an den Verkaufszahlen interessierter sind als das a-ha Team selbst. Ich denke nicht, dass sich das je ändern wird …

    Ich denke (und hoffe), dass einen Unterschied zwischen der Instagram Tomine und der echten Tomine gibt. Ich denke, sie kann von den paar Musik-, Voice-Over- und Modeljobs oder sogar von Instagram und OnlyFans ganz gut leben. Aber sowas findet man ja auch raus, wenn man das möchte. In Norwegen werden die Finanzen ja offen gemacht und man kann sehen, wer welche Einkünfte hat.

    Ich finde, man hört aus welchem Holz er geschnitzt ist. Das ist hörbar Musik aus dem Hause Waaktaar. Das ist ein riesiges Kompliment. Der Song ist klasse, wenngleich es eine bessere Stimme braucht wenn es ein Hit werden soll

    Beides wegen Mortens pro bzw kontra - ob es jetzt nur mit den technischen Möglichkeiten zu tun hat, also ob es nur drauf ankommt, ob er meint, es gut genug singen zu können, oder ob es andere Gründe hat, er zb den Song einfach nicht mag , hab ich nicht so genau rausgelesen 🤷🏼‍♀️ der fast nicht-Song wäre make me understand gewesen 🙃 und jetzt Schluss, weil ich teile schon auch die Meinung, daß das Interview sein Geld wert ist 😅

    welches Interview genau meinst du? Es gibt derzeit recht viele, da hab ich etwas den Überblick verloren…

    Immer wenn ich in Norwegen unterwegs war habe ich mich auch gewundert, wie wenig a-ha in Norwegen im Radio zu hören sind. Ich war beim CIS-Konzert in Oslo, da saß neben mir ein nettes norwegisches Pärchen, die waren total erstaunt zu sehen, dass da Fans aus der ganzen Welt anreisen, um a-ha zu sehen. Der Prophet gilt nichts im eigenen Land.

    Ja, das stimmt. Die Norweger sind echt erstaunt, wenn internationale Fans da sind. Besonders, wenn man auch mal in anderen Städten als Oslo ist… Wobei ich festgestellt habe, dass die internationalen Fans bei Öffnung der Türen vor die Bühne rennen, um einen guten Platz zu kriegen, während die Norweger sich erstmal mit Getränken versorgen. Da gabs es hier und da schon beidseitig ein „was zur Hölle tut ihr da?“. Sehr lustig

    Ich würde mal frech behaupten, dass sie die Position der Popprinzessin von Britney Spears eingenommen hat. Britney, die arme Maus, musste sich ja umständehalber zurückziehen.

    Gegen solche weltweiten Gassenhauer wie Taylor Swift, Lady Gaga, Ed Sheeran usw. werden unsere Herren nicht (mehr) ankommen in den Charts. Aber ich glaube, es ist denen auch nicht mehr sooooo wichtig, wie es das mal war

    Da wird es dann eben keinen oder reduzierten Versicherungsschutz geben. Vermutlich nach mehrfachem Nachfragen, Warnen, drauf aufmerksam machen. Das Risiko wird Phil oder wer auch immer getragen haben. Der Wunsch, sich von den Fans und Bühnen der Welt zu verabschieden, muss groß gewesen sein. Ich vermute, das liegt bei a-ha anders.

    Erschwerend kommt hinzu, dass in vielen Teilen wirklich nur Schwachsinn rauskommt, wenn man den Post in den Google Translator eingibt. Besonders, wenn es medizinisch wird. Das ließt sich dann unseriös und wird nicht geholfen haben. Ich hab es gestern mal ausprobiert… man muss den Text schon auf englisch lesen und dass wird nicht für alle so einfach sein. Viele Fachbegriffe und langer Text. Da werden dann erst recht nur bestimmte Schlagworte hängen bleiben und der Teil wo gesagt wird, dass es keine konkrete Diagnose ist, untergehen. In letzter Zeit wird viel auf Englisch gepostet. Auf der einen Seite toll, weil under Forum international wird. Auf der anderen Seite werden nicht alle mitgenommen. Kurze und einfache Texte mögen mit dem Translator halbwegs Sinn machen. Aber (nach heroischem Selbstversuch) bei langer Fachsprache kapituliert Google, den vermutlich die meisten nutzen werden. Mein eigenes Englisch ist eigentlich auch ganz okay, aber bei den Fachbegriffen musste ich dann doch mal nachschlagen, weshalb ich das Google Tool ausprobierte, es dann aber doch lieber beim Nachschlagen der med. Begriffe beließ. Das macht die Kommunikation natürlich nicht einfacher, grade bei „brisant“eren Themen. Wäre doof, wenn wir aufgrund solcher Probleme hier streiten.

    Das wird sicher nicht der einzige Grund für die Diskussion sein. Es gibt ja tatsächlich sehr verschiedene Meinungen. Aber es kommt erschwerend hinzu. Ich vermute, dass der Translator umgekehrt auch für unsere internationalen Leser Probleme und merkwürdige Texte hervorbringen wird und manchmal nix als Fragen hinterlässt.

    Ist halt so wenn man in verschiedenen Sprachen kommuniziert und sollten alle im Hinterkopf behalten. Nicht jeder hier kann gutes Englisch oder gutes Deutsch. Das macht es bunter aber für einige auch schwieriger und vielleicht trauen sich dann auch nicht alle, auf schwierigere Texte entsprechend einzugehen. Und in diesem Fall ist halt medizinische Sprache auf englisch dabei. Ich hab schon medizinische Texte/ Diagnosen auf Deutsch (?) in der Hand gehabt, die mir von einem Freund, der Arzt ist, übersetzen lassen musste. Einfach nur mal eine kleine Erinnerung für das Hinterköpfchen, dass unterschiedliche Sprachen, interessante Ergebnisse von Übersetzungstools neben den verschiedenen Meinungen eben auch eine Rolle spielen. :hallo:

    Ich glaube, die meisten von uns sind schlichtweg besorgt und erschrocken über dieses Brisant Interview. Auch vorher schon gab es da ja diesbezüglich Gerüchte, die sich nach diesem Auftritt leider ordentlich zuspitzen. Ich denke, da sind sich die meisten von uns einig. Wir sind besorgt, erschrocken, traurig. Was jedoch sehr unterschiedlich ist, ist wie wir damit umgehen. Dass man besorgt, erschrocken, traurig, wie man grade ist, sich erstmal austauschen möchte und seine Sorgen teilen möchte, ist völlig normal und menschlich. Und auch wenn die wenigsten hier ihn näher/enger kennen, ist er doch Teil unseres Lebens geworden. Daher finde ich es sogar gut, dass es einen Platz gibt, um sich auszutauschen. Ich hab mir auch erst selbst die Frage gestellt, ob ich mit dem, was ich sah alleine da stehe (und langsam bekloppt werde) oder ob auch andere das so empfunden haben.

    Allerdings schwappen auf so hoher See einige Wellen doch ein wenig zu hoch - nach meinem Geschmack. Im Eifer des Gefechts und der Schwere des Themas kann das mal passieren. Wie schnell gehen einem die Pferde etwas durch: neues, tolles Album, viele Rezensionen und Berichte… und dann das. Da ergibt auch ein Wort mal das nächste und schon ist es passiert.

    Ich finde, sich über seine Beobachtungen, Sorgen und Gefühlen auszutauschen ist vollkommen gewünscht und auch richtig so. Aber ich finde es schwierig, daraus handfeste Diagnosen zu machen. Der eine befürchtet, es könnte Krankheit xy sein, für den nächsten klingt es dann, als habe er Krankheit xy. Es geistern in versch. Foren und Gruppen die unterschiedlichsten Krankheiten herum: vom Schückchen Sekt zuviel zum Geburtstag über einen Hexenschuss, Depressionen, LongCovid, Nebenwirkungen von Medikamenten, neurologische Erkrankungen oder einem Hirntumor war so ziemlich alles dabei. Kein Wunder, das was wir gesehen haben, kann ziemlich vieles sein. Aber fest Diagnosen zu stellen ohne die medizinische Vorgeschichte zu kennen, mit dem Betroffenen gesprochen zu haben und diesen untersucht zu haben, ist nicht okay. Es ist ein schwieriger Grad - zugegeben. Zum einen macht er Auftritte und Interviews und ist nunmal eine öffentliche Person. Andererseits ist er auch ein Mensch wie du und ich mit einem Recht auf Privatsphäre, die ihm auch sehr wichtig ist. Also felsenfest zu behaupten, er habe dies oder jenes, finde ich nicht okay und gehört auch nicht mehr zum sorgenvollen Austausch. Der New Yorker Fan hat dies im Übrigen nicht gemacht. Er hat sein medizinisches Wissen genutzt und einen Überblick gegeben, was hinter den vermeintlichen Symptomen stecken könnte und hat mehrfach betont, dass er ohne Untersuchung sich nicht festlegen kann oder will. Leider ist es nur so, dass viele das dann überlesen und nur Schlagworte und Erkrankungen übrig bleiben und einige völlig verstört in Panik versetzten. Klar kann man einfach sagen, dass sie es sich dann halt nicht durchlesen sollen. Aber manchmal ist sowas ja auch wie ein Unfall, wo man nicht weggucken kann.

    Wie auch immer… es ist wie es ist. Lass uns alle mal durchschnaufen und Ruhe bewahren. Und Morten zuliebe respektvoll und fair darüber diskutieren so wie wir das in so einer Situation auch über unseren besten Freund tun würden.