Tour-Banner

WDR2: a-ha Konzertmitschnitt "Electric Summer-Tour" Bochum vom 27.08.2018, Sendetermin: gestrichen

  • Der WDR2 wird den Konzertmitschnitt des letzten a-ha Konzertes vom 27.08.2019 in Bochum geplant Anfang 2019 im Radio ausstrahlen. Die Verzögerung hing vor allem mit dem Warten auf die Freigabe durch die Band zusammen, welche nun aber vorliegt. Wer jetzt hofft, das komplette Konzert nacherleben zu können, den muss ich etwas enttäuschen, da nur ca. 60 Minuten gesendet werden.


    Sender: WDR2

    Sendetermin: xx.01.2019

    Dauer: ca. 60 Minuten

    Aufzeichnung: vom 27.08.2018 in Bochum

    Tour: "Summer Electric"

  • Früher gab es ja mal das WDR2 Radiokonzert als eigenständige Sendung, ich glaube freitags 22-23 Uhr oder sonntags 23-24 Uhr. Seit der letzten großen Programmreform ist alles anders. :-(


    Dann tipp ich mal auf die Sendung "WDR2 Pop!" Mo-Fr 20:00-23:30 Uhr. Radiokonzerte laufen meißtens in der letzten Stunde, wäre dann also 22:30-23:30 Uhr. Schauen wir mal ...

    > wdr.de/radio/wdr2/musik/radiokonzerte-pop-100.html

  • Leider muss ich Euch heute eine schlechte Nachricht überbringen.


    WDR2 wird den geplanten Mitschnitt nicht senden, nicht im Moment und auch nicht in Zukunft. :dgg:


    Zur Rettung des Senders darf ich noch hinzufügen, das die Ursache der Entscheidung in der zu geringen Anzahl der von der Band freigegebenen Songs liegt, so das nicht mal die obligatorische Stunde in der WDR2 POP Sendung zu füllen gewesen wäre.

  • A-hadmin

    Changed the title of the thread from “WDR2: a-ha Konzertmitschnitt "Electric Summer-Tour" Bochum vom 27.08.2018, Sendetermin: xx.01.2019” to “WDR2: a-ha Konzertmitschnitt "Electric Summer-Tour" Bochum vom 27.08.2018, Sendetermin: gestrichen”.
  • Wie gerne hätte ich die Songs der Electric Summer Tour nochmal im Radio gehört und natürlich auch mitgeschnitten, dazu wird es jetzt nicht mehr kommen. Leider vergibt die Band schon wieder die Möglichkeit mehr von ihren Live-Qualitäten einem breiten Publikum zu zeigen, um dadurch noch mehr Musikliebhaber für zukünftige Konzerte anzuziehen. Ob jetzt das Management der entscheidende Faktor war oder der Perfektionismus der Band zu dieser halbherzigen Freigabe geführt hat weiß ich natürlich nicht, aber es hätten ihnen gut zu Gesicht im Alter ein wenig gelassener mit solchen Entscheidungen umzugehen. Schade!

  • Vermutlich war die Qualität der Aufnahmen sehr "bescheiden". Von daher für mich verständlich. Man kann ja auch Leute dadurch verscheuchen. Sicher wollen sie solch Material auch lieber selbst veröffentlichen und logischerweise daran verdienen.

  • Also ich bin enttäuscht und habe hier kein Verständnis. Gute Promomöglichkeiten, auch in Bezug auf die kommende, in NRW bei weitem nicht ausverkaufte Tour, werden hier verschenkt.


    Dass die Qualität so bescheiden war, glaube ich nicht; es handelt sich ja um professionelle Soundboard- und nicht um Publikumsaufnahmen. Auch wäre man dann gar nicht soweit in die Diskussion mit dem Sender gekommen.


    Und Dein Argument, Skandi, man wolle vielleicht solch ein Material selbst veröffentlichen und daran verdienen, zählt aus meiner Sicht auch nicht:

    - Auch an einer Radioübertragung wird verdient.

    - Sollten die Songs dann bei YouTube auftauchen, würde ebenfalls daran verdient (wahrscheinlich auch nicht weniger als beim Streaming auf Spotify und Co.)

    - Eine eigene Veröffentlichung würde wahrscheinlich mehr Songs haben, so dass die Fanbase sie auch kaufen würde (trotz vorheriger Radioübertragung von einer Stunde brutto).

    - Gelegenheits-Fans (oder wie immer man sie nennen soll) würden sich nicht die Mühe machen, eine Radioübertragung aufzunehmen und anschließend auf den Kauf oder das Streaming eines regulären Live-Releases verzichten, oder macht das jemand von Euch bei Bands, die Ihr gelegentlich kauft, aber nicht so stark verfolgt wie a-ha?

    - und mein Hauptargument: Es gibt doch kaum Live-Veröffentlichungen bei a-ha! Würde man es ernst meinen und Geld verdienen wollen, hätte man bereits zig Konzerte veröffentlichen können, die alle aufgezeichnet wurden: Rock in Rio (beide), Ullevaal 2002, Frognerparken 2005, Afterglow 2016...


    A-ha haben es im negativen Sinne geschafft, in über 30 Jahren Bandgeschichte erst ein (!) komplettes Konzert zu veröffentlichen, und geizen zudem auch an den Re-Issues. Andere, wesentlich kleinere Bands, hauen teilweise deutlich mehr aus ihren Archiven raus.


    Erinnert sich jemand noch an Mansun? Eine Britpop-Band der zweiten oder dritten Liga, hatten vielleicht 2-3 Hits (https://binged.it/2M5wuXc) ausschließlich in UK und Japan und veröffentlichen mal eben eine 2CD+DVD Reissue nicht ihres erfolgreichen Debuts, sondern ihres schon eher gefloppten zweiten Albums SIX, samt 48-seitigem Buch: http://www.superdeluxeedition.…mansun-six-3cddvd-deluxe/. Zum Vergleich: da hatte sich selbst Memorial Beach rund zehnmal so oft verkauft.

  • Ich denke eher, wir haben es mit mangelndem Einsatz und spätrömischer Dekadenz zu tun. Warum den Ar*** hochkriegen, wenn man mit wenig Aufwand (=ein paar Wochen die gleichen Songs spielen) alle ein, zwei Jahre das Konto nachfüllen kann. Der eigene Back Catalogue scheint nicht zu interessieren; zusammen mit dem Management anzugehen, die Plattenfirmen zu überzeugen, das ein oder andere Konzert zu veröffentlichen, auch nicht. Und warum sollte der Impuls von den Plattenfirmen kommen, wenn möglicherweise die Band kein Interesse hat.


    Natürlich habe ich hierfür keine Belege, der Verdacht drängt sich nach jahrezehnerlanger Erfahrung mit a-ha aber leider auf. Schaut, was Depeche Mode, Suede, Manics, G'n'R und viele andere alles raushauen.